Präsentiert vom Sailer Verlag - Deutschlands großer Wissensverlag für Kinder
Präsentiert vom Sailer Verlag - Deutschlands großer Wissensverlag für Kinder
Anzeige

Allergien bei Kindern

Tipps für Eltern - Bewegungs- und Gesundheitstipps: Allergien bei Kindern

Allergien sind auch bei Kindern weit verbreitet. Fast eine Millionen Minderjährige leiden unter Heuschnupfen, schon seit rund 50 Jahren steigt diese Zahl jährlich an. Während Säuglinge vor allem unter Nahrungsmittelunverträglichkeit leiden, ist unter Grundschülern Heuschnupfen weiter verbreitet.

So verbreiten sich Allergien

Warum die Allergien so verbreitet sind, ist nicht geklärt. Eine Vermutung ist der westliche Lebensstil. Hausstaubmilben, Schimmelpilze und ähnliches finden immer mehr Lebensraum in Teppichen und Doppelglasscheiben. Aber auch die übermäßige Hygiene wird als Auslöser der Allergien verantwortlich gemacht. Weil unsere Umgebung so sauber ist, arbeitet das Immunsystem vieler Kinder nicht so intensiv. Kinder hingegen, die früh in Krippen kommen, viele Geschwister haben oder auf einem Bauernhof aufgewachsen sind, leiden viel seltener an Allergien.

Anzeige

So vermeiden Sie Allergien

Natürlich wünscht kein Elternteil seinem Kind eine Allergie. Um der Gefahr möglichst früh vorzubeugen, gibt es einige Möglichkeiten:

  • Wenn möglich, stillen Sie Ihr Kind bis zum 6. Monat. Muttermilch enthält kaum körperfremde Eiweiße, auf die Ihr Kind allergisch regieren könnte.
  • Verlegen Sie Ihren Urlaub in die Pollensaison und entgehen Sie so den umherfliegenden Übeltätern.
  • Lassen Sie Ihr Kind regelmäßig vom Arzt durchchecken.
  • Bis zum ersten Geburtstag sollte Ihr Kind Milch, Eier, Fisch, Nüsse und Meeresfrüchte meiden.
  • Haustiere sollten nicht vor dem dritten Lebensjahr angeschafft werden.
  • Wischen Sie Ihre Böden regelmäßig.
  • Auch Kuscheltiere sollten regelmäßig gereinigt oder eingefroren werden, um mögliche Auslöser der Allergie abzutöten.
  • Geben Sie nicht bei jeder Erkältung Antibiotika. Sonst wird das Immunsystem Ihres Kindes immer schwächer.

Woran erkenne ich eine Allergie

Die Symptome einer Allergie unterscheiden sich nur wenig bei Kindern und Erwachsenen. Tränende Augen, laufende Nase, Kribbeln im Gehörgang und Gaumen – auch bei Kindern sind das typische Heuschnupfen-Symptome. Enge im Brustkorb, Hautausschlag, Bauchkrämpfe oder ständiger Husten sind nur einige weitere Anzeichen für eine Allergie.

Gehen Sie mit Ihrem Kind zum Kinderarzt und lassen Sie einen Allergietest machen.

{BREAK}

Was tun bei Allergie?

Diagnosen bei Kindern zu stellen, ist oft schwieriger als bei Erwachsenen. Der Arzt muss die genauen Lebensumstände kennen, die Vorbelastung in der Familie und die Krankengeschichte Ihres Kindes. Es ist ratsam, einen Beschwerdekalender zu führen, sobald Sie mögliche Symptome bemerken. Um die Diagnose endgültig stellen zu können, gibt es verschiedene Allergietests, die der Arzt durchführen kann:

Blutabnahme, Lungenfunktionstest oder auch ein Provokationstest – Ihr Kinderarzt weiß am besten, was für Ihr Kind das Richtige ist.  Natürlich kommt es auch darauf an, welche Allergie er bei Ihrem Kind vermutet: Eine Sonnenallergie ist etwas anderes als eine Medikamentenallergie und die Insektengiftallergie wird anders behandelt als Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Das hilft bei Allergien

Besonders wichtig ist es, dass Sie sich mit Ihrem Kind an einen Kinderarzt wenden. Ein Allgemeinmediziner erkennt zwar die Symptome, bei der Behandlung sind Sie in der Pädiatrie jedoch besser aufgehoben. Erklären Sie Ihrem Kind, warum es Medikamente oder Spritzen bekommt und versichern Sie ihm, dass es sich bald besser fühlt. Viele Ärzte setzen keine starken Medikamente in Tablettenform ein. Die Symptome werden mit Nasenspray oder Augentropfen behandelt.

Häufig ist auch die Hyposensibilisierung. Sie wird gerade dann eingesetzt, wenn eine Allergie früh entdeckt wurde. Dabei bekommt Ihr Kind in Tabletten- oder Spritzenform eine sehr geringe Menge des Allergens gespritzt, welches die Allergie ausgelöst hat. Sinn dieser Therapie ist es, dass sich der Organismus daran gewöhnt und nicht mehr überreagiert. Der Vorteil dieser Therapie ist, dass nicht nur die Symptome, sondern tatsächlich die Ursache der Allergie behandelt wird.

Für große und kleine Tierfreunde
Zum Vorzugspreis nur für kurze Zeit:

Jetzt Probe-Abo sichern!

Sicherlich wollen auch Sie nur das Beste für Ihr Kind: Pädagogisch wertvoller Lesespaß fördert spielerisch die Fähigkeiten Ihres Kindes. Überzeugen Sie sich selbst:
  • 3 Ausgaben „Tierfreund“ – das junge Wissensmagazin für Kinder von 8 bis 13 Jahre
  • Jeden Monat neu: Tolle Beiträge mit super Fotos von Tieren aus der ganzen Welt zum Lesen, Lernen und Entdecken
  • Im Probe-Abo für nur € 10,80
Jetzt bestellen – Ihre Kinder werden es lieben! JA, ich will testen!
Jetzt kostenlosen Zugang zu über 40 Download-Paketen sichern Mehr erfahren »

Zeichnen lernen für Kinder

Zeichnen lernen: Schlaue Eule

Mit unserer Anleitung zeichnen Sie ganz einfach eine schlaue Eule. Weitere tolle Zeichenvideos finden Sie auf unserem Schule-und-Familie YouTube-Kanal.

Alle Bastelvideos »
Cooles Video? Dann zeig es anderen...

Wie feiere ich mit Kindern Karneval und Fasching?

Wie feiere ich mit Kindern Karneval? Die fünfte Jahreszeit lässt sich prima in den eigenen vier Wänden feiern mit unseren Tipps für ein närrische ...

Zwischenzeugnis: Wie reagiere ich richtig?

Das Zwischenzeugnis zeigt, wo Ihr Kind in der Schule steht. Egal, ob es gute oder schlechte Noten nach Hause bringt: Wir geben Tipps, wie Sie richtig ...

Anzeige
Lesekompetenz & Wissen mit Spaß fördern