Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Aufstrebendes Mitglied
    Registriert seit
    27.04.2007
    Beiträge
    9
    Meine Zahnärztin hatte mir vor einiger Zeit empfohlen, meinen Kindern die Backenzähne mit einem Fluor-Lack versiegeln zu lassen.

    Nach ca. 1 Jahr hatte sich eine Kariesschicht unter diesem Klarlack gebildet und dadurch war ein Loch an einem vorher völlig intakten Zahn entstanden.

    Ich war erschrocken, da es sich hierbei um einen bleibenden Zahn handelte und wir wirklich immer gut geputzt haben.

    Pfusch vom Zahnarzt. Wie wehrt man sich?:confused:

    Was hätte man tun können?

    Wer hat ähnliche Erfahrungswerte?


  2. #2
    Spezialist Avatar von Biene
    Registriert seit
    30.06.2007
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    4.183
    Hallo Philip!
    Auch ich habe meiner Tochter die Backenzähne beim Zahnarzt versiegeln lassen. Aber das so etwas passieren kann habe ich nicht gewusst, habe ich auch noch nie gehört. Wenn man so eine Versiegelung machen lässt will man ja eigentlich genau das vermeiden!
    Ich kann dir leider nicht sagen was man in so einem Fall machen kann, aber ich würde mal zu einem anderen Zahnarzt gehen.
    Wie hat deine Zahnärztin das denn erklärt, wie das passiert ist?
    Alles Gute wünscht Biene!


  3. #3
    Festes Mitglied
    Registriert seit
    06.05.2007
    Ort
    Pfronten
    Beiträge
    29
    Hallo!!!
    Ich zuerst mit meiner Tochter bei einer Zahnärztin die sich auf Kinder spezialisiert hat.Jetzt gehe ich mit Ihr zu der zahnärztin,wo mein Mann geht.Sie muß Die Backenzähne noch mal versiegeln,da die andere Zahnärztin es niht schön gemacht hat und nur drei versiegelt hatte.
    Liebe Grüße


  4. #4
    Spezialist Avatar von Sanne
    Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    957
    Hallo Philip, erstmal herzlich Willkommen hier!
    Ich habe noch keine Erfahrung mit Zahnarztpfusch gemacht, aber mein Bruder mit meiner 13-jährigen Nichte. Sie wurde über 2 Jahre mit einer losen Spange behandelt und soll jetzt nach der langen Zeit eine feste Spange bekommen, obwohl es anfangs hieß, es würde nicht soweit kommen. Mein Bruder hat daraufhin einen anderen Zahnarzt gesucht, der zwar gesagt hat, der erste Zahnarzt hätte Pfusch gemacht, die 2 Jahre waren verlorene Zeit, hat ihm dies aber natürlich nicht schriftlich bestätigt.
    Eine Anfrage bei der Krankenkasse hat ergeben, daß wenn mein Bruder die Behandlung beim ersten Zahnarzt abbricht, meine Nichte die nächsten Jahre keinen Anspruch mehr auf kieferorthopädische Behandlungen hat. Eine absolute Schweinerei wie ich finde, die Krankenkasse untersützt also noch den Pfusch des Zahnarztes. Allerdings haben sie meinen Bruder auch die Adresse eines Vertrauensarztes gegeben, der die ganze Angelegenheit neutral beurteilen könnte. Wir sind sehr gespannt, was noch dabei herauskommt.
    Meine Schwiegermutter arbeitet bei einem Zahnarzt, wenn ich das nächste mal mit ihr telefoniere, werde ich sie mal nach dem Versiegeln fragen. Ich hab` so etwas auch noch nie gehört. Meine Tochter 6 Jahre hat auch schon mal eine Versiegelung an einem Zahn bekommen.
    Wie bist Du darauf gekommen, daß es am Versiegeln lag?!
    Liebe Grüße v. Sanne

    Jeder Tag ohne ein Lächeln ist ein verlorener Tag!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •