Ganz schön salzig!

Wie viel Salz kann man in die Suppe rühren, bis sie überläuft? Probieren Sie unser Experiment mit Ihrem Kind aus – nehmen Sie aber lieber ein Glas Wasser!

Alles, was Sie für dieses Experiment brauchen:

Ganz schön salzig!

  • 1 Trinkglas
  • 1 Teelöffel
  • Salz
  • warmes Wasser
  • 1 wasserfester Stift

Und so geht’s:

Ganz schön salzig!

1. Füllen Sie das Glas bis 1 cm unter dem Rand mit warmem Wasser.

Ganz schön salzig!

2. Markieren Sie den Wasserspiegel mit dem wasserfesten Stift am Glas.

Ganz schön salzig!

3. Geben Sie einen Teelöffel Salz in das Wasser und rühren um, bis es sich aufgelöst hat.

Ganz schön salzig!

4. Beobachten Sie den Wasserstand. Geben Sie einen zweiten und vielleicht noch einen dritten Teelöffel Salz hinzu und verrühren es.

Schwamm drüber!

Wenn man das Salz im Wasser verrührt, zerfallen die Salzkörnchen in winzige Teilchen (= Moleküle). Das Salz löst sich im Wasser auf. Man kann auch sagen: Das Wasser nimmt das Salz auf. Denn auch Wasser besteht aus winzigen Teilchen. Wenn das Salz sich auflöst, finden die Salzmoleküle zwischen den Wassermolekülen Platz. Sie nehmen keinen Extra-Platz ein. 

Das ist wie bei einem Schwamm: Der wird auch nicht größer, wenn er sich vollsaugt – nur schwerer. Logisch also, dass Salzwasser schwerer als Süßwasser ist, weil es eben Salz enthält. Irgendwann kann das Wasser kein Salz mehr aufnahmen, wie ein vollgesogener Schwamm. Wenn man dann noch mehr Salz zugibt, steigt der Wasserspiegel, und das Salz setzt sich am Boden ab.

Je wärmer das Wasser ist, desto besser funktioniert dieser Versuch. Weil die Moleküle sich schneller bewegen, kann sich mehr Salz im Wasser lösen.

Was passiert?

Nach jedem Löffel Salz steigt der Wasserspiegel. Wenn das Salz sich aufgelöst hat, sinkt er jedoch wieder ab bis zu deiner Markierung. Letzten Endes bleibt der Wasserstand gleich, egal, wie viel Salz man ins Glas gegeben hat.

Erstaunlich!

Rührt man aber mehr als drei, vier Löffel Salz ins Wasser, setzt sich ein Teil davon am Boden des Glases ab. Tipp: Wiederholen Sie das Experiment mit kaltem und sehr heißem Wasser und beobachten, was passiert.

Mehr Infos unter: Klaus Gruber | dolphin photography

Olli und Molli - Die Zeitschrift für Erstleser

Lesen, Rätseln, Spielen – ich kann das!

Jeden Monat nimmt Olli und Molli Kinder ab 6 Jahren mit in eine bunte, fröhliche Welt. Dabei wird ganz beiläufig gelesen, gerechnet, gebastelt und gerätselt. Liebevolle Illustrationen laden zum Verweilen auf den Seiten ein und fördern auf ungezwungene Weise Konzentration, Kompetenz und Offenheit für immer neue Themen. 100% werbefrei. JA, ich will testen!
Jetzt herunterladen

Alles zum Übertritt für Sie und Ihr Kind

Das Übertritts-Kit für Eltern bietet Ihnen viele wichtige Infos zum Übertritt.

Im Kit für Schüler stecken viele Übungen für die Klasse 3 und 4 aus den Fächern Deutsch und Mathematik. Ja, will ich haben!

Experiment für Kinder

So können Kinder ganz leicht Schleim selbst herstellen

Für super eklig bunten Schleim braucht es nicht viele Zutaten. In unserem Video findet ihr die einfache Anleitung. Spaß garantiert!

Alle Videos »

Süßer Italiener

Ciao Bello! Diese Schoko-Leckerei wird "semifreddo" genannt. Das bedeutet zwar halbgefroren, schmeckt aber voll gut! Mit unserem Rezept gelingt die sü ...

Andenken-Kette selber basteln

Basteln Sie mit Ihrem Kind eine Andenken-Kette. An einer Schnur können Sie mit Wäscheklammern alles besfestigen, dass Ihnen wichtig ist: Fotos, Federn ...