Hinweis auf Partnerlinks*

Wie Kinder Trauer bewältigen

Eltern neigen dazu, ihre Kinder vor unangenehmen Erfahrungen im Leben zu schützen: Der Tod gehört zum Leben und lässt sich nur schwer ausklammern. Lesen Sie, wie Sie Ihrem Kind helfen, mit Tod und Trauer umzugehen.

Kinder können Trauer nicht kontrollieren

Bei Erwachsenen folgt auf den Schock meist nach ein paar Tagen die sogenannte "Kontrollierte Phase". Trauernde versuchen, Kontrolle über sich selbst und ihre Gefühle zu bekommen und werden zugleich von den Erwartungen der Umwelt sozial kontrolliert. Kinder hingegen können ihre Gefühle nur schwer kontrollieren. Außerdem fühlen Sie sich durch die Erwartungshaltungen und den Verhaltenskodex der Außenstehenden unverstanden oder verwirrt. Versuchen Sie ihr Kind, von diesem Druck zu entlasten: Gestatten Sie ihm, sich so zu verhalten, wie es möchte und seinen Gefühlen nachzugeben. 

Das weitere Trauerverhalten von Erwachsenen und Kindern ähnelt sich: Es kommt zu einem äußerlichen und innerlichen Rückzug mit Weinen, Klagen, Zorn, manchmal auch Scham- und Schuldgefühlen. Vor allem Kinder nehmen manchmal die Schuld am Tod der Liebsten auf sich. Wenn sie sich nun zurückziehen oder fast schon apathisch wirken, weist das auf eine seelische Überbelastung hin. 

Am Ende des Trauerprozesses steht die Annäherung an das Leben. Kinder nehmen die Trauer an. Vielleicht gehen sie sogar seelisch gestärkt aus dieser Erfahrung hervor. 

So können Sie Ihrem Kind im Vorschulalter helfen:

  • Bereiten Sie das Kinder im Falle einer langen, unheilbaren Krankheit auf den Tod vor.
  • Erklären Sie, dass der Körper von Toten ganz aufhört, zu funktionieren.
  • Bleiben Sie geduldig, während sich das Kind dem Gefühl der Trauer annähert.
  • Schicken Sie das Kind nicht fort, damit es sich nicht verlassen und ausgeschlossen fühlt.
  • Lassen Sie es an möglichst vielen Vorgängen in der Familie teilhaben.
  • Machen Sie ihm klar, dass es nicht schuld an dem Tod ist.
  • Helfen Sie dem Kind bei der Auswahl eines Andenkens an den oder die Verstorbene(n).

 

So können Sie Ihrem Kind im Grundschulalter helfen:

  • Sagen Sie ihm, warum dieser Mensch gestorben ist.
  • Achten Sie sehr genau auf die Reaktion ihres Kindes.
  • Sprechen Sie über Ängste und Sorgen und hören Sie zu.
  • Vermitteln Sie ein Gefühl von Sicherheit.
  • Beziehen Sie das Kind bei den Vorbereitungen der Trauerfeier ein.

Umgang mit älteren Kindern:

  • Umarmen und liebkosen Sie das Kind.
  • Ermutigen Sie das Kind, zu weinen.
  • Gehen Sie gemeinsam auf den Friedhof.
  • Ermutigen Sie das Kind, über die verstorbene Person zu sprechen.
« zurück  Seite 2 von 2 
Olli und Molli Kindergarten – Lesespaß ab 3 Jahren

Meine erste eigene Zeitschrift

Von Anfang an richtig fördern: Mit Olli und Molli Kindergarten taucht Ihr Kind in eine spannende Welt ein und tastet sich ganz beiläufig ans Lesen heran. Mit Vorlese-Geschichten und kurzen Wissenstexten lernt Ihr Kind spielerisch neue Wörter. Außerdem schenken Sie Ihrem Kind so gemeinsame Zeit und fördern Fantasie, Konzentration und Ausgeglichenheit. Jeden Monat neu. 100% werbefrei. JA, ich will testen!
Werbung

Unsere Geschenk-Empfehlungen

Unsere Redaktion hat tolle Geschenkideen für Kinder zusammengesucht. Du kannst hier das Alter deines Kindes wählen und inspirieren lassen:

Jetzt herunterladen

Alles zum Übertritt für Sie und Ihr Kind

Das Übertritts-Kit für Eltern bietet Ihnen viele wichtige Infos zum Übertritt.

Im Kit für Schüler stecken viele Übungen für die Klasse 3 und 4 aus den Fächern Deutsch und Mathematik. Ja, will ich haben!

Bastelvideo für Kinder

Basteltipp: Salzteig - Ideen

Mit unserer Anleitung basteln Sie ganz einfache Formen aus Salzteig. Weitere tolle Bastelvideos finden Sie auf unserem Schule-und-Familie YouTube-Kanal.

Alle Bastelvideos »

Mein Kind möchte sich vegetarisch ernähren

Immer mehr Menschen leben vegetarisch und essen kein Fleisch. Auch viele Kinder verzichten morgens auf ihr Salamibrot und essen statt Schnitzel einen ...

Hilfe bei Legasthenie und LRS bei Kindern

Der eine verwechselt b und d. Die andere kann Sätze zwar lesen, versteht aber den Sinn nicht. Wer hat da was? Die Fachleute von 'Schule und Familie' e ...