Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1
    Aufstrebendes Mitglied
    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    7
    Hallo zusammen,

    ich bin momentan echt verzweifelt und hoffe hier neuen Mut und Unterstützung zu bekommen.

    Ich habe eine 14jährige Tochter (9.Klasse Gymnasium).
    Es war in Sachen Schule schon immer etwas schwieriger, sie hat schon seit der 2. Klasse episodenweise die Schule verweigert, niemand hat bis heute herausfinden können warum...
    Sie versteckte sich immer hinter den typischen Krankheiten wie Basuchweh, Übelkeit und Kopfweh...Fehlstunden um die 100 Stück pro Halbjahr sind keine Seltenheit gewesen.
    So schnell wie diese Verweigung kam ist sie dann auch wieder weg gewesen...sie ging wieder zur Schule und alles war, als wenn nie was gewesen wäre...beunruhigt war ich natürlich trotzdem. Kinderäzte, Therapeuten und Beratungsstelle des Jugendamts...alles habe ich probiert...ohne dauerhaften Erfolg. Schulisch war es bis zum letzten Jahr auch kein wirkliches Problem. Meine Tochter ist recht begagt und konnte den verpassten Stoff immer ohne viel Mühe nachholen.
    Nun ist es jedoch so, dass sie seit Beginn des neuen Schuljahres den Schulbesuch komplett verweigert (inzwischen schon 4 Wochen). Sie sitzt nur noch zu Hause rum, hat den Kontakt zu den wenigen Freundinnen auch einschlafen lassen. Weint häufig und zieht sich total zurück. Schon richtig depressiv.
    Erst zum Hausarzt, dann zum Kinderpsychologen...dort haben wir recht zügig Termine zur Gesprächstherapie bekommen. Doch schon beim 2. Termin beim Therapeuten wurde mir angeraten meine Tochter stationär in eine Klinik zu bringen. Dort haben wir dann erstaunlichweise recht kurzfristig die Möglichkeit bekommen, sie vorzustellen.
    Man hat sie dann dort stationär aufgenommen. War ein echt schlechtesa Gefühl. Aber alle haben mir Mut gemacht.
    Nach einer Woche wurde sie dort wieder entlassen. Der behandelde Arzt meinte, sie wäre zwar auffällig, aber für eine stationäre Behandlung würde jetzt akut kein Bedarf bestehen. Man könnte sie auf die Warteliste für die sog. "Therapiestation" setzen, aber über die Wartezeit für so etwas muss ich wohl nichts sagen.
    Jetzt ist sie wieder zuhause und morgen steht der erste Schulbesuch an.
    Und ich habe die Befürchtung, dass das wieder nichts wird. Sie spricht nur noch von "Schule wechseln". Sie traut sich jetzt nämlich nicht mehr in die alte Klasse, weil sie befürchtet, dass die Klassenkameraden fragen werden, wo sie die ganze Zeit war....
    Aber ein Schulwechsel kann doch da nicht die Lösung sein!?
    Ich weiß nicht, was ich noch tun soll...die ganze Familie leidet unter diesem Zustand...
    Die Situation scheint mir so festgefahren...

    Vielleicht hat ja einer von Euch Erfahrungen oder Tipps für mich...
    Vielen Dank fürs zuhören
    Liebe Grüße
    Pipimax


  2. #2
    Spezialist Avatar von jodatz
    Registriert seit
    04.05.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    29.319
    Hallo Pipimax,
    ich weiß genau, wie du dich fühlst - haben das selbst in ähnlicher Form durchgemacht.

    Tochter war auch auf Gym - 7te Klasse - hatte häufig Fehlzeiten, war aber in der Schule nicht so schlecht, dass sie nicht versetzt werden würden.

    Allerdings war ihr der G8 Stress viel zu viel - sie hatte kaum noch Zeit für privates .
    Das fing eigentlich schon in der 5ten Klasse an - dramatisierte sich aber erst in der 7ten Klasse.
    Auch sie wurde, wegen akuter Selbstgefährdung, für 2 Wochen in die Psychatrie stationär aufgenommen. Zu Beginn hatte sie uns gegenüber noch eine sehr abwehrende Haltung - hat auch immer wieder betont, dass sie nicht in die Schule geht.

    Nun ist es aber so, dass wir schon vor diesem Vorfall gemeinsam entschieden haben, auf ihren Wunsch, dass sie die Schule wechselt - und damit auch die Schulform.

    Und man sollte es kaum glauben - ich habe jetzt hier ein Kind, dass zur Zeit jedenfalls gerne in die Schule geht, Klassensprecherin geworden ist, wieder lacht und sich viel mit Freunden verabredet.
    Ihr persönlich hat der Wechsel gut getan.

    Vielleicht möchte deine Tochter einfach nicht nur wechseln wegen der Schulkameraden - das kann ich im übrigen auch sehr gut verstehen - war bei uns auch komisch - sondern weil sie eigentlich doch mit dem ganzen Stress ( Gym ist eben kein Zuckerschlecken ) und dann auch noch Pupertät überfordert ist.

    Meine Tochter hat den Wechsel nicht bereut - aber ihr Ziel ist weiterhin das Abitur - und das kann sie auch noch machen.

    Ich knuddel dich mal ganz doll - ich weiß, wie du dich fühlst -

    Liebe Grüße
    Jodatz


    ______________________
    Die Forenchefin
    mit Alex 14 Jahre und Jette 16 Jahre und einem Supermann

    Gebildet ist der, der weiß, wo er findet, was er nicht weiß.

  3. #3
    Spezialist
    Registriert seit
    16.01.2008
    Beiträge
    9.135
    Welche Gründe führt deine Tochter Dir gegenüber denn selber an, weshalb sie nicht in die schule will?

    Ich finde, es klingt wirklich, als wäre sie depressiv. Seid Ihr deswegen weiter in Behandlung.

    Eine Depression allein kann schon Ursache genug sein, dass sie nicht mehr gehen will.
    Und es passt auch, das das episodenweise auftritt, v.a passt es auch, dass es jetzt wieder so weit ist... Herbst...
    Wenn sie stationär nicht aufgenommen werden kann, so muss doch eine stete Behandlung stattfinden. Ich weiß gar nicht, gibt man kids auch schon Medikamente???

    LG hanja

    Forenseele

  4. #4
    Aufstrebendes Mitglied
    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    7
    Hallo,

    vielen Dank für die schnellen und tröstenden Worte.

    @jodatz:
    Wir denken ja inzwischen ernsthaft über einen Schulwechsel nach. Nur ist das leider nicht so einfach. Das erste Problem ist, dass meine Tochter keine der in Frage kommenden Schulen so recht annehmen mag... "da geh ich aber auf keinen Fall hin".
    Außerdem wohnen wir in NRW. Ich habe schon aus diversen Foren-Beiträgen erfahren, dass der Wechsel hier nicht so einfach mitten im Schuljahr gemacht werden kann.
    Außerdem habe ich riesige Angst davor, dass ich mich jetzt hier für den Wechsel voll ins Zeug lege...und dann geht sie zur neuen Schule auch nicht hin....
    Wo müsste ich mich denn wohl wegen des Wechsels erkundigen?
    Alte Schule? Eventuelle neue Schule? Schulverwaltungsamt?

    Ich hatte schon eine Schule näher ins Auge gefasst. Bei uns in der Nähe gibt es eine weiterführende Waldorf-Schule. Vielleicht wäre das ja etwas für sie, wobei ich nicht weiß, wie schwierig es ist, da einen Platz zu bekommen...
    Sie findet die Idee natürlich sch....
    Ich wollte mal nachfragen, ob man da nicht so eine Art Probeuntericht machen kann, hab gehört, dass das geht....
    Der behandelte Arzt war übrigens von der Idee, das Gym zu verlassen überhaupt nicht begeistert. Sie haben in der Klinik einen IQ-Test gemacht, meine Tochter ist zwar nicht hochbegabt, aber mit nem IQ von 123 überdurchschnittlich begabt...da dürfe man doch nicht das Gym verlassen...der hat gut reden....

    @hanja:
    vorher sagte sie immer, sie wüsste nicht warum...damals war ihr auch total wichtig in der Klasse auf der Schule zu bleiben...
    ...im Moment gibt sie als Grund an, dass sie sich nicht mehr traut in die Schule zu gehen, weil alle natürlich wissen möchten, was mit ihr los ist und wo sie war...jetzt will sie die Schule am liebsten sofort wechseln....

    ja, ich finde auch, dass es wie eine Depression aussieht. Der Arzt in der Klinik meinte, für eine Depression würde es ihr noch zu gut gehen *harrharr*
    Ich habe, nachdem sich die Lage am Sonntagabend wieder drastisch verschlechterte (-klar, am nächsten Tag ist ja Schule!) und gestern morgen wieder die gleiche Prozedur wie immer anfing, sowohl mit der Psych.-Praxis als auch mit dem Doc aus der Klinik telefoniert. In der Klinik sicherte man mir zu, dass sie auf der Warteliste für die Therapiestation sei...ich soll Ende der Woche nochmal anrufen, da könne er mir sagen, mit wieviel Wartezeit ich rechnen müsse. Er wollte zusehen, sie so weit wie möglich nach oben zu setzen...
    In der Praxis habe ich jetzt für Donnerstag nachmittag einen Termin bekommen....mal schauen...

    Ach so...Gestern hat sie es tatsächlich geschafft zur Schule zu gehen. Ich war schon fast verwundert. Trotz vorheriger Weinanfälle usw. hat sie pünktlich das Haus verlassen und war sogar in der Schule. Sie hat sich zwar nach 2 Stunden wieder vom Lehrer krank entlassen lassen aber sie war auf jeden Fall schon mal da. Ein erster Hoffnungsschimmer???

    So...mal sehen, wie es weitergeht...ich werd euch auf dem Laufenden halten...
    ...und nochmal vielen Dank für die aufmunternden Worte. Man fühlt sich sonst so hilflos und allein gelassen...

    Liebe Grüße
    Pipimax


  5. #5
    Spezialist Avatar von Marita
    Registriert seit
    27.06.2007
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    68.328
    Vielleicht hilft es ja
    wenn Du Dir das vom Arzt bescheinigen
    lässt das ein Wechsel dringend notwendig ist.

    Ich würde mich an die Schulaufsichtsbehörde wenden
    und nachfragen was Du machen musst.

    LG Marita

    Queenie!



    Marotto!
    ---------------------------

    Es ist normal anders zu sein
    ( Richard v. Weizsäcker )

  6. #6
    Spezialist Avatar von jodatz
    Registriert seit
    04.05.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    29.319
    Hallo Pipimax.,
    weiß denn zumindest die KL , dass deine Tochter unter "Schulangst " leidet.
    Die gibt es ja wirklich !!!!
    Sie kann ihr zumindest den Einstieg erleichtern - und deine Tochter sagt dann einfach nur, dass sie krank war. Was sie genau hatte, geht keinem was an.

    So hatte es meine Tochter auch gemacht - und keiner hat es ihr übel genommen.
    Auch sie hatte große Angst, vorallem vor der Reaktion der anderen - aber es ging dann doch. Und die KL war auch klasse.
    Nun war es bei uns ja aber so, dass bekannt war, dass meine Tochter die Schule verlässt ( gegen den Rat aller Lehrer ).
    Aber sie selbst wollte es ja auch und bisher haben wir es nicht bereut ( zumindest, was das Verhalten unserer Tochter angeht )

    Liebe Grüße
    Jodatz


    ______________________
    Die Forenchefin
    mit Alex 14 Jahre und Jette 16 Jahre und einem Supermann

    Gebildet ist der, der weiß, wo er findet, was er nicht weiß.

  7. #7
    Aufstrebendes Mitglied
    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    7
    Hallo!

    @Marita:
    Ich warte jetzt erstmal den Termin am Donnerstag ab. Mal sehen, was die Therapeutin so zum weiteren Vorgehen sagt.
    Ich werde das Thema "Schulwechsel" auf jeden Fall ansprechen.

    @jodatz:
    Ja, der Klassenlehrer weiß Bescheid.
    Ich habe auch gesagt, dass sie sagen soll, sie wäre krank gewesen...schließlich hatte sie ja Übelkeit und Bauchweh...und was geht es die anderen an, ob die Beschwerden psychisch oder körperlich bedingt sind....

    Ach ja:
    Ein weiterer Erfolg...sie war heute den ganzen Schultag in der Schule....
    juchuh.... hab richtig gesehen, wie sie stolz auf sich selbst war...
    Mal sehen, was der morgige Tag bringt...Morgen steht eine Englischarbeit an..
    Ich habe aber schon zu ihr gesagt, dass das wirklich nicht schlimm wäre, wenn die daneben geht. Ihr fehlen schließlich über 4 Wochen Stoff ...und da der Englischlehrer auch ihr Klassenlehrer ist, wird er wohl hoffentlich auch ein wenig Verständnis zeigen....

    Liebe Grüße
    Pipimax


  8. #8
    Spezialist Avatar von jodatz
    Registriert seit
    04.05.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    29.319
    Hallo Pipimax,
    super, dass deine Tochter wieder in der Schule war.
    HOffentlich klappt es auch morgen für die Arbeit - drücke die Daumen.

    Und anscheinend ist es ja mit den Mitschülern doch nicht so schlimm.

    Bin gespannt , was der Therapeut sagt.

    Und gut, dass der KL es weiß und Verständnis hat.

    Liebe Grüße
    Jodatz


    ______________________
    Die Forenchefin
    mit Alex 14 Jahre und Jette 16 Jahre und einem Supermann

    Gebildet ist der, der weiß, wo er findet, was er nicht weiß.

  9. #9
    Aufstrebendes Mitglied
    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    7
    Hallo,

    Tja, mein Glück war leider nicht von langer Dauer!
    Als ich meine Tochter heute Morgen wecken wollte, war sie schon wach. Sie lag mal wieder weinend in ihrem Bett. Ihr ginge es überhaupt nicht gut. Ich konnte sie kaum beruhigen. Außerdem glaube sie, dass ich sie nicht mehr lieb hätte!
    Natürlich liebe ich meine Kinder, aber ich habe im Moment wirklich Schwierigkeiten das zu zeigen...in der momentanen Situation...
    Ich habe es aber heute Morgen ruhig angehen lassen...Mein jüngerer Sohn feiert heute seinen 12. Geburtstag und wir haben ja auch morgen den Termin bei der Therapeutin...
    Aber so langsam stosse ich wirklich an meine Grenzen....

    Gestern hatte alles so super geklappt, sie hatte sich sogar noch am Nachmittag mit einer Freundin aus der Klasse getroffen...
    ...aber gegen abend fiel ihre Stimmung schon wieder. Ich habe da schon eine sehr feine Antenne für entwickelt, ich merke sofort, wenn bei ihr die Stimmung zu kippen droht...

    Ich mag nicht mehr....hoffentlich wird das bald besser!

    Gruß
    Pipimax


  10. #10
    Spezialist Avatar von jodatz
    Registriert seit
    04.05.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    29.319
    Hallo pipimax,
    ich weiß wirklich genau, wie du dich gerade fühlst.
    Sei mal ganz doll geknuddelt.

    Ich sage nur: heute wäre die Arbeit dran gewesen - davor hat sie enorme Angst.

    Ich bin allerdings an solchen Tagen dann zum Hausarzt gegangen mit ihr und habe zumindest ein Attest wegen der Arbeit geholt.

    Bin gespannt, was morgen rauskommt !

    Liebe Grüße
    Jodatz


    ______________________
    Die Forenchefin
    mit Alex 14 Jahre und Jette 16 Jahre und einem Supermann

    Gebildet ist der, der weiß, wo er findet, was er nicht weiß.

  11. #11
    Aufstrebendes Mitglied
    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    7
    Hallo,

    also...nachden der Mittwoch ja nicht so gut gestartet ist, wurde er zum Ende hin doch noch ein ganz guter Tag.
    Wir haben bei einer Realschule angefragt, wie es mit einem evtl. Wechsel aussieht. Obwohl der Wechsel eigentlich nach Beginn der 9.Klasse nicht mehr so einfach möglich ist, stellte man uns in Aussicht, dass meine Tochter nach den Herbstferien die 9. Klasse einer Realschule besuchen könnte. Einziger Stolperstein könnte jetzt noch die alte Schule sein, die muss nämlich einverstanden sein...aber warum sollte sie das nicht...meine Tochter war ja eh nie da...

    Nach dieser Info war der Mittwoch abend recht entspannt und am Donnerstag morgen konnte der Schulbesuch ohne Probleme angetreten werden.

    Donnerstag nachmittag ging es dann zu unserem Therapie-Termin...
    Erst kurz bereden, was so angefallen war...dann kam zur Sprache, dass sie kurzfristig auf die Realschule wechseln könnte...da gings los...
    "nein, sie dürfte doch nicht vom Gymnasium runter...bei dem IQ, ihr größtes Problem sei doch ihre Unterforderung in der Schule. Das wär das Schlimmste was wir tun könnten usw."
    Die Therapeutin hat alles gegeben, um unsere Tochter davon zu überzeugen, nicht zu wechseln.
    Jetzt ist meine Tochter natürlich ganz irritiert...sie würde schon gerne wechseln, hat nun aber Angst dass es, wie die Therapeutin vorhersagt, dort noch schlimmer wird....
    Bis Montag muss sie sich jetzt sicher entschieden haben, was sie will....das wird ja bestimmt ein anstrengendes Wochenende!

    Bin gespannt wie es weiter geht...

    Liebe Grüße
    Pipimax


  12. #12
    Spezialist Avatar von jodatz
    Registriert seit
    04.05.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    29.319
    Hallo pipimax,
    klar wird deine Tochter vorallem zu Beginn unterfordert sein - ich sehe das bei meiner Tochter - die ist ja auch vom Gym zur Stadtteilschule gewechselt.

    Nun aber ein ABER: sie wollte es !!!!

    Sie freut sich über jeder Super Note, die sie jetzt schreibt, vorallem ohne dafür lernen zu müssen

    Sie freut sich über jede Minute Freizeit die sie jetzt hat !!!

    Und vorallem weiß sie, dass sie nacht dieser Zeit der " Ruhe " auch noch ihr Abi machen kann und will.

    Sie hat jetzt quasi eine Auszeit vom Stress

    Bei uns meinten auch alle Lehrer sie solle nicht wechseln

    Aber was nützte der beste IQ, wenn das Kind unglücklich ist


    Kann sie nicht mal einen Probeunterricht mitmachen an der anderen Schule ???? Um sich einen Eindruck zu verschaffen.

    Ich knuddel euch ganz lieb

    Liebe Grüße
    Jodatz


    ______________________
    Die Forenchefin
    mit Alex 14 Jahre und Jette 16 Jahre und einem Supermann

    Gebildet ist der, der weiß, wo er findet, was er nicht weiß.

  13. #13
    Spezialist Avatar von alusru
    Registriert seit
    30.06.2007
    Beiträge
    24.694
    Manchmal könnte man Therapeuten und co auf den Mond schießen.
    Da findet man eine Alternative und dann wird quergeschossen.

    Wenn es auch der Wunsch der Tochter ist, auf die Realschule zu gehen, dann macht es. Nach der Realschule kann sie ja wieder aufs Gymmi gehen, wenn sie möchte.
    Vielleicht will sie dann lieber eine Ausbildung machen und selbst danach kann man weiter machen.

    Und hat di9e Therapeutin dann wenigsten eine Alternative parat?

    Ich wünsche deiner Tochter alles GUte

    LG alusru

    Lesen gefährdet die Dummheit

    Forenagentin

  14. #14
    Aufstrebendes Mitglied
    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    7
    Hallo,

    wollte mich mal wieder melden....

    Der Schulwechsel wäre fast geschafft...nur noch morgen...
    Nach den Herbstferien gehts dann auf der Realschule weiter...

    Ich hoffe, dass es dort besser klappt. Jetzt kommen auf jeden Fall zwei Wochen Herbstferien...und dann sehen wir weiter...

    @alusru:
    Nein, eine bessere Alternative hatte die Therapeutin auch nicht...die konnte nur sagen, was alles schlecht läuft....na super, dass hätte ich auch ohne sie gewusst....
    Man muss sich doch um alles selbst kümmern

    Ich werde auf jeden Fall weiter berichten...bis dahin

    Liebe Grüße
    Pipimax


  15. #15
    Spezialist Avatar von jodatz
    Registriert seit
    04.05.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    29.319
    Hallo Pipimax,
    ich drücke deiner Tochter ganz doll die Daumen, dass es ihr in der neuen Schule gut gefällt und sie sich so wohl fühlt, wie meine jetzt auch in der neuen Schule.
    Es ist gut, dass der Druck raus ist und sie hoffentlich dort neu starten kann.

    Wünsche euch schöne Ferien !!!

    Bin gespannt auf weitere Berichte

    Liebe Grüße
    Jodatz


    ______________________
    Die Forenchefin
    mit Alex 14 Jahre und Jette 16 Jahre und einem Supermann

    Gebildet ist der, der weiß, wo er findet, was er nicht weiß.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •