Tipps für Eltern - Bewegungs- und Gesundheitstipps: Allergien bei Kindern

Allergien bei Kindern

Seit dem Frühjahr fliegen die Pollen durch die Lüfte. Nicht nur Erwachsene leiden darunter, auch viele Kinder haben mit Heuschnupfen zu kämpfen. Welche Allergien Kinder noch häufig bekommen, lesen Sie hier.

Was tun bei Allergie?

Diagnosen bei Kindern zu stellen, ist oft schwieriger als bei Erwachsenen. Der Arzt muss die genauen Lebensumstände kennen, die Vorbelastung in der Familie und die Krankengeschichte Ihres Kindes. Es ist ratsam, einen Beschwerdekalender zu führen, sobald Sie mögliche Symptome bemerken. Um die Diagnose endgültig stellen zu können, gibt es verschiedene Allergietests, die der Arzt durchführen kann:

Blutabnahme, Lungenfunktionstest oder auch ein Provokationstest – Ihr Kinderarzt weiß am besten, was für Ihr Kind das Richtige ist.  Natürlich kommt es auch darauf an, welche Allergie er bei Ihrem Kind vermutet: Eine Sonnenallergie ist etwas anderes als eine Medikamentenallergie, und eine Insektengiftallergie wird anders behandelt als Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Das hilft bei Allergien

Besonders wichtig ist es, dass Sie sich mit Ihrem Kind an einen Kinderarzt wenden. Ein Allgemeinmediziner erkennt zwar die Symptome, bei der Behandlung sind Sie in der Pädiatrie jedoch besser aufgehoben.

Erklären Sie Ihrem Kind, warum es Medikamente oder Spritzen bekommt und versichern Sie ihm, dass es sich bald besser fühlt. Viele Ärzte setzen keine starken Medikamente in Tablettenform ein. Die Symptome werden mit Nasenspray oder Augentropfen behandelt.

Häufig ist auch die Hyposensibilisierung. Sie wird gerade dann eingesetzt, wenn eine Allergie früh entdeckt wurde. Dabei bekommt Ihr Kind in Tabletten- oder Spritzenform eine sehr geringe Menge des Allergens gespritzt, das die Allergie ausgelöst hat. Sinn dieser Therapie ist es, dass sich der Organismus daran gewöhnt und nicht mehr überreagiert. Der Vorteil dieser Therapie ist, dass nicht nur die Symptome, sondern tatsächlich die Ursache der Allergie behandelt wird.

« zurück  Seite 2 von 2 
Olli und Molli Kindergarten – Lesespaß ab 3 Jahren

Meine erste eigene Zeitschrift

Von Anfang an richtig fördern: Mit Olli und Molli Kindergarten taucht Ihr Kind in eine spannende Welt ein und tastet sich ganz beiläufig ans Lesen heran. Mit Vorlese-Geschichten und kurzen Wissenstexten lernt Ihr Kind spielerisch neue Wörter. Außerdem schenken Sie Ihrem Kind so gemeinsame Zeit und fördern Fantasie, Konzentration und Ausgeglichenheit. Jeden Monat neu. Schon ab 20 Euro (Zahlungsrhythmus: halbjährlich) und ohne Mindestlaufzeit.

Bestellen Sie jetzt und fördern Sie ihr Kind richtig. JA, ich will testen!
Jetzt herunterladen

Alles zum Übertritt für Sie und Ihr Kind

Das Übertritts-Kit für Eltern bietet Ihnen viele wichtige Infos zum Übertritt.

Im Kit für Schüler stecken viele Übungen für die Klasse 3 und 4 aus den Fächern Deutsch und Mathematik. Ja, will ich haben!

Experiment für Kinder

So können Kinder ganz leicht Schleim selbst herstellen

Für super eklig bunten Schleim braucht es nicht viele Zutaten. In unserem Video findet ihr die einfache Anleitung. Spaß garantiert!

Alle Videos »

Mutter und Tochter - der ewige Konflikt

Mütter und Töchter haben oft eine sehr enge Beziehung. Trotzdem kommt es zwischen den beiden auch zu den schlimmsten Streits. Wir erklären Ihnen, w ...

Pro und Contra Gesamtschule

Wer kann schon wirklich wissen, wie sich ein Kind in der Pubertät entwickelt? Auch sonst ist die Kindheit die große Zeit der Veränderung – es kan ...