Präsentiert vom Sailer Verlag - Deutschlands großer Wissensverlag für Kinder
Präsentiert vom Sailer Verlag - Deutschlands großer Wissensverlag für Kinder
Tipps für Eltern - Bewegungs- und Gesundheitstipps: So schütze ich mein Kind gegen Mücken und Zecken

So schütze ich mein Kind gegen Mücken und Zecken

Die Blutsauger sind lästig und können gefährliche Krankheiten übertragen. Doch keine Sorge: Diese fünf Tricks helfen gegen Zecken und Mücken.

Auch wenn Zecken und Mücken zum Sommer dazugehören: Die Blutsauer sind echte Plagegeister. Wenn auf einen warmen und nassen Frühling ein regnerischer Sommer folgt, können die Insekten jedoch zu einem Risiko für die Gesundheit werden. Weibliche Mücken machen bei diesen Wetterbedingungen verstärkt Jagd nach menschlichem Blut. Zecken fühlen sich sogar schon bei Temperaturen ab sieben Grad wohl. Ein Zeckenbiss kann zudem gefährliche Krankheitserreger übertragen. Tropische Mückenarten wie die Asiatische Tigermücke – ein potenzieller Überträger von Dengue- und Gelbfieber – kommen regelmäßig über die Autobahnen aus dem Süden zu uns.

Doch keine Sorge: Wir sagen Ihnen, wie Sie sich und Ihre Familie vor Stichen und einer Infektion schützen:

Manche Zecken tragen gefährliche Viren und Bakterien in sich. Hauptsächlich geht es um die Hirnhautentzündung (Frühsommer-Meningoenzephalitis, abgekürzt FSME) und um Borreliose, eine entzündliche bakterielle Erkrankung der Gelenke und Muskeln. Jährlich erkranken etwa 60.000 Menschen durch einen Zeckenbiss.

So können Sie sich und Ihre Kinder schützen:

1. Kleiden Sie sich klug

Im Wald, auf Wiesen oder im Garten sollten Sie und Ihre Familie am besten eine helle Hose tragen. Achten Sie bei der Kleiderwahl auch auf die Farbe: Mücken lieben dunkle Farbtöne - vor allem, wenn sie im Kontrast zu hellen Farben stehen. Entscheiden Sie sich also für einheitlich helle Kleidung. Eine weiße Hose hat zudem noch einen weiteren Vorteil: Auf ihr erkennen Sie krabbelnde Zecken schneller und können die Tierchen schneller einfangen.

Generell sollte für Sie und Ihre Kinder gelten: So wenig Haut zeigen wie möglich. Vermeiden Sie möglichst Sandalen und T-Shirts und tragen stattdessen geschlossene Schuhe und langärmelige Oberbekleidung.

2. Meiden Sie anstrengende Abenteuer im Unterholz

Schon im Frühling heißt es für Sie und Ihre Familie: nichts wie raus?  Auch wenn Ihre Kinder von der Bewegung an der frischen Luft profitieren, sollten Ihnen eines bewusst sein: In Gras, Gebüsch und Unterholz lauern oft Zecken. Die Blutsauger lieben Feuchtigkeit, Dunkelheit und Wärme. Bleiben Sie also lieber auf befestigten Wegen und verzichten Sie zudem auf große körperliche Anstrengungen. Wer sich bei hohen Temperaturen verausgabt, riskiert nicht nur seinen Kreislauf zu überlasten, sondern lockt auch Zecken und Mücken an. Schweiß und Körperwärme ziehen die Plagegeister magisch an. Wenn Sie mit Ihren Kindern durch das Unterholz toben, ist also die Gefahr besonders groß, gestochen zu werden.

Übrigens: Dass Zecken sich von Bäumen auf ihre Beute stürzen, ist ein Märchen. Sie lauern vor allem auf Kniehöhe und warten, bis ein geeignetes Opfer vorbeikommt.       

3. Schützen Sie sich mit Spray

Die Auswahl an Mücken- und Zeckenschutz ist groß. Am wirksamsten sind chemische Sprays: Sie enthalten Wirkstoffe wie DEET und Icaridin, die auch in Tropenregionen zum Einsatz kommen. Aber Vorsicht: Ärzte warnen, dass die Inhaltsstoffe diser Sprays oft Allergien auslösen und die Schleimhäute reizen. Achten Sie deshalb darauf, dass Hände und Gesicht Ihrer Kinder nicht mit den Sprays in Berührung kommen. Wenn Sie nicht auf die Chemiekeule gegen Zecken und Mücken verzichten wollen, empfiehlt Stiftung Warentest "Autan Protection Plus" und "Rossmann Zeckito Classic". Gesundheitlich unbedenklich sind allerdings auch diese Mittel nicht. Eine natürliche Alternative sind Mittel wie Cironella und Lavendel, die die Blutsauger ebenfalls abschrecken sollen. Weil ihre Wirkung kürzer anhält, müssen sie jedoch häufiger aufgetragen werden.

4. Behandeln Sie die Stiche 

Nach jedem Aufenthalt im Freien sollten Sie sich und Ihre Kinder am ganzen Körper nach Zecken absuchen. Die Insekten fühlen sich an dünnen und warmen Hautstellen wohl. Sehen Sie besonders gründlich unter den Armen, in den Kniekehlen, am Hals und zwischen den Beinen nach. Junge Zecken sind oft kaum sichtbar, eine Lupe hilft beim Suchen. Finden Sie eine Zecke, dann entfernen Sie diese sofort. Packen Sie die Zecke mit einer Pinzette oder Zeckenzange an und ziehen Sie sie mitsamt dem Kopf aus der Einstichstelle. Betäuben Sie die Zecke nicht mit Öl oder Klebstoff! Das erschreckt die Zecke. Sie lässt dann besonders viel Speichel in der Wunde zurück. Desinfizieren Sie die Stelle, an der Sie die Zecke entfernt haben. Nach der Entfernung kann die Zecke zur Untersuchung auf Borreliose- oder FSME-Erreger ins Labor geschickt werden. Im Anschluss kann eine Impfung vor Hirnhautentzündung schützen.

Bei Mückenstichen bilden sich Quaddeln, die unangenehm jucken. Dabei gilt: Geben Sie dem Juckreiz nicht nach! Kratzen verschlimmert das Jucken. Der Stich kann sich außerdem infizieren, wenn Dreck über die Fingernägel in die aufgekratzte Stelle gerät. Juckende Mückenstiche behandeln Sie am besten mit natürlichen Hausmitteln wie einer Zitronenscheibe, Apfelessig oder einer halben Zwiebel. Kühlpads oder Eiswürfel verschaffen Ihnen und Ihrer Familie ebenfalls Linderung gegen juckende Stiche.

5. Bleiben Sie gelassen.

Mücken und Zecken sind lästig, aber gehören zum Sommer dazu. Mücken- oder Zeckenstiche sind meist harmlos und bieten keinen Grund zur Panik. Bleiben Sie also wachsam, aber ruhig. Das Robert-Koch-Institut veröffentlicht jedes Jahr Karten zu den FSME-Risikogebieten Deutschlands. Sollten Sie und Ihre Kinder sich in einem der betroffenen Gebiete aufhalten, sorgt eine Impfung gegen FSME für mehr Sicherheit und Gelassenheit. Auch bei Stechmücken gilt: Bleiben Sie entspannt. Eine wissenschaftliche Studie legt sogar nahe, dass Mücken besonders stark auf Stresshormone im Blut reagieren. Unser Tipp: Verwandeln Sie die Jagd auf die Plagegeister zum Freizeitvergnügen für die Familie. Das Leibniz-Zentrum erstellt einen Mücken-Atlas und ist auf der Suche nach Helfern. Ihre Kinder können zu echten Mückenforschern werden und bekommen als Belohnung eine Urkunde als Mückenjäger.  

Warnschild vor Zecken

Mehr kindgerechte Infos zum Thema Zecken finden Sie hier: www.zeckenschule.de

Mehr kindgerechte Infos zum Thema Mücken finden Sie hier: www.naturdetektive.de 

    Förderung von klein auf
    Geschenke für Ihr Kind: Gratis-Heft + Sonderausgabe

    Komm, lies und spiel mit mir!

    Sicherlich wollen auch Sie nur das Beste für Ihr Kind: Pädagogisch wertvoller Lesespaß fördert spielerisch die Fähigkeiten Ihres Kindes – und das schon im Kindergarten! Überzeugen Sie sich selbst:
    • OLLI UND MOLLI Kindergarten hat ein einzigartiges Konzept mit altersgerechten Textlängen und Themen speziell für Kinder im Kindergarten- und Vorschulalter
    • Jeden Monat neu: Vorlesen, Spielen, Basteln und Malen
    • Der Bastelbogen in jedem Heft fördert die Feinmotorik, Mal- und Suchspiele wecken die Kreativität Ihres Kindes
    • Im Halbjahresangebot nur für kurze Zeit erhältlich: 28 € inkl. Versandkosten
    Jetzt bestellen – die Zeitschrift zum Lernen und Spielen! JA, ich will testen!
    Jetzt herunterladen

    Alles zum Übertritt für Sie und Ihr Kind

    Das Übertritts-Kit für Eltern bietet Ihnen viele wichtige Infos zum Übertritt.

    Im Kit für Schüler stecken viele Übungen für die Klasse 3 und 4 aus den Fächern Deutsch und Mathematik. Ja, will ich haben!

    Zeichnen lernen für Kinder

    Zeichnen lernen: Zahmer Löwe

    Mit unserer Anleitung zeichnen Sie ganz einfach einen zahmen Löwen. Weitere tolle Zeichenvideos finden Sie auf unserem Schule-und-Familie YouTube-Kanal.

    Alle Zeichenvideos »

    7 Tipps: So vermeiden Sie Streit bei der Klamotten-Wahl

    Diskutieren Sie auch jeden Morgen mit Ihren Kindern über die angemessene Kleidung? Wir sagen Ihnen, wie Sie die leidigen Debatten umgehen können. ...

    Schulwechsel nach 9. Klasse Gymnasium

    Ihr Kind hat die letzten Jahre auf dem Gymnasium gerade mal so geschafft – und nun ist im Halbjahreszeugnis der 9. Klasse absehbar, dass die Versetz ...

    Anzeige
    Lesekompetenz & Wissen mit Spaß fördern