X

1 AUSGABE GRATIS LESEN

Mit Olli und Molli entdecken Kinder ab 6 Jahren die Welt. Sie rätseln, basteln, malen, lesen, schreiben, rechnen und so viel mehr. Und verinnerlichen dabei, wie viel sie schon können. Das tut gut und macht Kinder stark - jeden Monat neu. 100% werbefrei.

Jetzt testen »
Hinweis auf Partnerlinks*

Klassenfahrt: Muss mein Kind mit?

Jeder Schüler sollte mindestens einmal an einer Klassenfahrt teilnehmen, so der Beschluss der Kultusministerien. Für die Kinder ist eine solche Reise meist eine große Aufregung – und für die Eltern nicht minder. Lust oder Frust: Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen.
Tipps für Eltern - Tipps für Schule und Erziehung: Klassenfahrt: Muss mein Kind mit?
Inhaltsverzeichnis

Jeder Schüler sollte mindestens einmal an einer Klassenfahrt teilnehmen, so der Beschluss der Kultusministerien. Für die Kinder ist eine solche Reise meist eine große Aufregung – und für die Eltern nicht minder. Lust oder Frust: Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Wann und wie oft werden Klassenfahrten in der Grundschule durchgeführt?

Das ist von Schule zu Schule unterschiedlich. Ob bereits in der ersten Klasse Grundschule oder erst am Gymnasium: Grundsätzlich können die Exkursionen in jeder Jahrgangsstufe durchgeführt werden. Auch die Dauer variiert. In der Mehrheit geht es für fünf Tage von Montag bis Freitag auf Tour, für Schulabschlussfahrten, die häufig ins Ausland führen, werden durchaus auch zwei volle Wochen veranschlagt.

Ist eine Klassenfahrt für Grundschüler verpflichtend?

Von Rechtswegen darf niemand zur Teilnahme gezwungen werden. Dennoch sieht die Schulordnung die Fahrten als eine verpflichtende Schulveranstaltung an. Wenn Sie Ihr Kind also nicht mitschicken wollen, müssen Sie zwingende Gründe angeben. Umgekehrt dürfen Lehrer eine/n Schüler/in auch von der Klassenfahrt ausschließen, wenn sie starke Bedenken haben, etwa, weil es im Vorfeld schön häufiger Probleme wegen aggressiven Verhaltens oder fortwährender Störung der Klassengemeinschaft gegeben hat. In beiden Fällen müssen die Daheimbleiber am Unterricht in einer anderen Klasse teilnehmen.

Ein bisschen Motivation to go für dich gefällig?Newsletter-Empfänger haben Zugriff auf unsere vielen kostenlosen Download-Pakete.

Worin liegt der Sinn von Klassenfahrten?

Lagerfeuer, Nachtwanderungen, Zeit für Spiele, Sport und Freizeit: Klassenfahrten bieten Schülern und Lehrern die Gelegenheit, sich abseits der Schule einmal von einer ganz anderen Seite kennenzulernen, zu einem Team zusammenzuwachsen, Sympathien zu stärken und eventuell auch bestehende Konflikte zu lösen. Natürlich findet während der Klassenfahrt auch Unterricht statt, aber eben in einer ungezwungenen Umgebung. Neben fächerübergreifenden, praxisorientierten Lerninhalten zu Themen wie Natur, Umweltschutz, Gesundheit, Kunst und Kreativität steht das soziale Verhalten im Mittelpunkt. Die Schüler lernen Eigenverantwortung zu entwickeln und üben sich in Toleranz, Vertrauen und gegenseitigem Respekt. Bei all dem aber soll auch der Spaß nicht zu kurz kommen.

Was sind die Rechte und Pflichten bei einer Klassenfahrt?

Jedes Bundesland hat ein eigenes Schulgesetz, weswegen auch die Rechte und Pflichten unterschiedlich ausfallen. Allen gemein aber ist, dass während der Klassenfahrt grundsätzlich Jugendschutzgesetz, Schulordnung, Schulrecht und die gesetzlichen Richtlinien des jeweiligen Bundeslandes gelten. Die Lehrkräfte sind verpflichtet, ihrer Aufsichts- und Fürsorgepflicht nachzukommen, klare Regeln aufzustellen und für deren Einhaltung zu sorgen (auch, wenn die Schüler bereits volljährig sind).

Was kostet die Klassenfahrt?

Die Kosten hängen natürlich von der Dauer, dem Ziel und der Art der Klassenfahrt ab (Skiferien etwa sind immer etwas teurer). Für eine Reise von fünf Tagen muss man aber im Schnitt mit circa 150 bis 200 Euro rechnen. Einige Bundesländer legen auch Höchstgrenzen fest, die Eltern zugemutet werden dürfen. Und an manchen Schulen wird ein monatlicher Betrag angespart, der von den Eltern eingezahlt oder z.B. über Veranstaltungen wie einem Weihnachtbazar oder einer Theateraufführung gesammelt wird. Sozialschwache Familien können bei den zuständigen Behörden die Kostenübernahme für die Klassenfahrt beantragen. Auch verschiedene Wohlfahrtsverbände stellen häufig Mittel für die Teilnahme an Klassenfahrten zur Verfügung.

Was gibt es vorab zu bedenken?

Von der Klassenleitung bekommen Sie vor einer Schulfahrt genaue Details über den Ablauf, d.h. Infos über das Reisedatum und Reiseziel, den Treffpunkt bei An- und Abfahrt sowie alle relevanten Adressen und Telefonnummern. Sie erhalten ebenfalls eine schriftliche Einverständniserklärung über die Teilnahme Ihres Kindes, die Sie auch zur Zahlung für die Kosten verpflichtet (Tipp: Schließen Sie eine Reiserücktrittsversicherung ab, falls Ihr Kind z.B. wegen einer Krankheit nicht an der Klassenfahrt teilnehmen kann). Während der gesamten Reise sind die Kinder ansonsten über die Schülerunfallversicherung abgesichert.

Welche Informationen braucht die Grundschule von Ihnen?

Neben der Einverständniserklärung über die Teilnahme bekommen Sie in der Regel auch einen Fragebogen ausgehändigt, in dem Sie neben Ihren Kontaktdaten auch eventuelle chronische Krankheiten Ihres Kindes (Allergien, Unverträglichkeiten, Asthma, etc), spezielle Ernährungsgewohnheiten oder wichtige Hinweise zur Medikamenteneinnahme angeben müssen. Darüber hinaus wird abgefragt, ob Ihr Kind beispielsweise nicht schwimmen kann oder an anderen Aktivitäten nicht teilnehmen darf. Sie erklären auch, dass Sie sich über die juristischen Folgen im Falle eines Fehlverhaltens Ihres Kindes bewusst sind.

Was kommt bei der Klassenfahrt in den Koffer?

Eine genaue Liste über das, was mitmuss (und keinesfalls mitdarf) erhalten Sie rechtzeitig vor Abreise. Wichtig sind vor allem: Krankenversicherungskarte, Ausweis, Kopie des Impfpasses, evt. Medikamente mit Einnahmebeschreibung. Und, besonders empfehlenswert für kleine Reisende: ein Kuscheltier und eventuell homöopathische „Heimwehtropfen“ (das kann einfach ein Fläschchen mit etwas aromatisiertem Wasser sein). Was die Taschengeld- und Handy-Regelung betrifft, richten Sie sich unbedingt nach den Angaben der Lehrkräfte. Bedenken Sie beim Packen auch: Jedes Kind darf nur einen Koffer dabeihaben, und der sollte nur so groß sein, dass es ihn auch alleine tragen kann.

Was passiert, wenn es bei der Klassenfahrt Probleme gibt?

Niemand will es hoffen, aber dennoch kommt es vor, dass bei einer Klassenfahrt nicht alles glattläuft. Da ist beispielsweise das Thema Heimweh. Meistens gibt es sich sehr schnell wieder, ist das jedoch nicht der Fall, werden die Erzieher Sie informieren und empfehlen, Ihr Kind abzuholen. Das gilt auch, wenn Ihr Kind krank wird oder sich aber dauerhaft nicht an die vereinbarten Regeln hält und den Ablauf der Klassenfahrt erheblich stört.

Darf ich mit meinem Kind telefonieren?

Sein Kind loszulassen und für ein paar Tage nichts von ihm zu hören, fällt vielen Eltern schwer – gerade beim ersten Mal. Dennoch ist es nicht im Sinn einer Klassenfahrt, wenn Ihre Tochter oder Ihr Sohn ständig am Handy hängt und mit zuhause telefoniert. Gerade bei jüngeren Kindern wird das Heimweh zudem nach Telefonaten mit den Eltern meist nur noch größer. Viele Lehrer erlauben es deshalb erst gar nicht, dass die Schüler Handys mit auf die Reise nehmen. Dieses Verbot sollte man respektieren. Falls notwendig, kann man jederzeit in der Unterkunft anrufen, umgekehrt melden sich die Erzieher bei den Eltern, sobald es etwas Dringliches zu besprechen gibt. Denken Sie auch daran: Eine Klassenfahrt ist für Ihr Kind ein weiterer Schritt auf dem Weg in die Selbstständigkeit. 

Häufig gestellte Fragen

Kann man ein Kind zwingen, mit auf Klassenfahrt zu fahren?

Rechtlich gesehen darf kein Kind zur Teilnahme an der Klassenfahrt gezwungen werden. Die Schulordnung sieht diese Fahrten jedoch als verpflichtend an. Wenn Eltern ihr Kind nicht mitschicken möchten, müssen sie demnach dringende Gründe angeben. Lehrer dürfen andersherum Schüler ebenso von der Klassenfahrt ausschließen, beispielsweise aufgrund eines wiederholten aggressiven Verhaltens. Wie auch immer, der daheim gebliebene Schüler muss in einer anderen Klasse am Unterricht teilnehmen.


Was macht man, wenn man nicht mit auf die Klassenfahrt will?

Bei einer Klassenfahrt sollen möglichst alle Schüler daran teilnehmen, auch wenn dies laut Gesetzgeber nicht erzwungen werden darf. Haben Eltern Gründe für eine Nicht-Teilnahme des Kindes, beispielsweise finanzielle Probleme oder Angst vor eventuellem Heimweh, sollten sie diese dem Lehrer frühzeitig mitteilen. Das Kind muss, falls es zu Hause bleibt, in einer anderen Klasse den Unterricht besuchen.


Welche Gründe gibt es für eine Klassenfahrt?

Spiele, Bewegung, Lagerfeuer, Nachtwanderungen oder sonstige gemeinsame Freizeitaktivitäten mit den anderen Schülern und Lehrern, Klassenfahrten bieten die Gelegenheit, sich besser kennenzulernen und zusammenzuwachsen. Der Unterricht findet in einer ungezwungenen Umgebung statt. So bieten Klassenfahrten viele Vorteile. Sie sind günstiger als private Reisen.


Sind Klassenfahrten Dienstpflicht?

Die Durchführung der Klassenfahrten gehört zu den Dienstpflichten eines Lehrers. Die Schulkonferenz legt ein Programm für das Schuljahr fest. Die Lehrkräfte bekommen die Reisekosten erstattet. Doch es gibt pädagogische Überlegungen oder persönliche Verhältnisse wie gesundheitliche Beschwerden, die für einen Lehrer vielleicht keine Klassenfahrt möglich machen.


Was kann man tun, wenn man Angst hat vor der Klassenfahrt?

Äußert das Kind Ängste angesichts der bevorstehenden Klassenfahrt, sollten Eltern die Ursache zusammen mit dem Kind ermitteln. Vielleicht sind es Mitschüler oder die Sorge vor Heimweh. Die Ängste müssen ernst genommen werden. Eventuell ist es möglich, sie zu lindern, wenn man sie kennt. Ansonsten ist es wichtig, mit dem Lehrer zu sprechen und die Teilnahme, falls notwendig, abzusagen.


Olli und Molli – ab 6 Jahren

Lesefreude für Kinder ab 6 Jahren

Mit Olli und Molli entdecken Kinder die Welt. Sie rätseln, basteln, malen, lesen, schreiben, rechnen und so viel mehr. Und verinnerlichen dabei, wie viel sie schon können. Das tut gut und macht Kinder stark - jeden Monat neu. 100% werbefrei. Jetzt Probeheft bestellen
Werbung

Unsere Geschenk-Empfehlungen

Unsere Redaktion hat tolle Geschenkideen für Kinder zusammengesucht. Du kannst hier das Alter deines Kindes wählen und inspirieren lassen:

 

Jetzt kostenlos herunterladen

Schreiben in der 4. Kasse – Die besten Übungen für die Grundschule

Wir haben für Sie und Ihre Kinder tolle Schreibübungen für die 4. Klasse zusammengestellt. So macht Grundschülern lernen Spaß! Jetzt einfach kostenlos herunterladen. Ja, will ich haben!

Bastelvideo für Kinder

Basteltipp: Himmel und Hölle falten

Mit unserer Anleitung basteln Sie ganz einfach Himmel und Hölle nach. Weitere tolle Bastelvideos finden Sie auf unserem Schule-und-Familie YouTube-Kanal.

Alle Bastelvideos »

Checkliste: Bin ich autoritär genug?

Viele Eltern sind sich über ihren Erziehungsstil unsicher: Zu streng? Zu inkonsequent? Oder etwa zu freundschaftlich? Machen Sie den Test! ...

Schaut mein Kind zu viel Fernsehen?

Fernsehen ist für Kinder sehr verlockend. Ständig Action und Bewegung: Langeweile kann da kaum aufkommen. Aber wie schädlich ist der Fernsehkonsum für ...