Schluss mit Schussel-Fehlern

Häufig haben Kinder Probleme mit Flüchtigkeitsfehlern. Mit unseren 13 Tipps haben Schussel- oder Leichtsinnsfehler bald ein Ende.

Schluss mit Schussel-Fehlern

© Brian Jackson / fotolia.com

Wenn Kinder mal ein Minus bei der Mathe-Aufgabe übersehen oder den i-Punkt im Diktat vergessen, geht davon die Welt nicht unter. Auch Erwachsene sind manchmal zerstreut. Dennoch: In der Schule sind Schussel-Fehler ärgerlich und verschlechtern die Note.

Mit unseren 13 Tipps arbeiten Kinder konzentrierter bei Hausaufgaben und Klassenarbeiten und vermeiden Flüchtigkeitsfehler:

1. Loben statt Strafen

Nobody’s perfekt. Vergesslichkeit ist in gewissen Maßen normal und kann jedem passieren. Ständige Fehlerkontrolle durch die Eltern und Lehrer lenkt den Blick verstärkt ... – worauf? Na eben, auf Fehler. So gewinnen Kinder den Eindruck, dass Fehler nahezu erwartet werden. Das kann dazu führen, dass Kinder sich selbst immer weniger zutrauen, es entsteht unnötig viel Druck und das kann zu noch mehr Flüchtigkeitsfehlern aus Nervosität führen. Lieber auf Positives achten und das Kind für Dinge loben, die es gut gemacht hat. 

Alles zum Übertritt finden Sie in unserem Download-PaketNewsletter-Empfänger haben Zugriff auf unsere vielen kostenlosen Download-Pakete.

2. Konstruktive Kritik

Wenn ein Kind immer wieder dieselben Fehler macht, kann man als Elternteil oder Lehrer schon mal die Geduld verlieren. Trotzdem: Anstatt sich zu ärgern, suchen Sie lieber gemeinsam mit dem Kind nach Möglichkeiten, die Fehler zu reduzieren. Eselsbrücken zum Beispiel oder Merkzettel für die Wand über dem Schreibtisch können oft Wunder bewirken.

3. Angst vor Prüfungen nehmen

Wenn Sie glauben, dass Prüfungsangst der Grund für die Flüchtigkeitsfehler ist, hilft vielleicht ein Gespräch. Sprechen Sie das Kind offen darauf an und überlegen Sie gemeinsam, was helfen könnte. Auch hier gilt: nicht zu viel Druck ausüben.

4. Konzentration üben

Bevor das Kind einen Text liest, lassen Sie es beispielsweise jedes "A" zählen. Die Übung ist eine gute Konzentrationsübung für Kinder und lässt sich noch steigern. Konzentration kann aber auch spielerisch geübt werden. Für Brettspiele beispielsweise muss der Spieler auch ganz bei der Sache bleiben.

5. Zeitbegrenzung

Manchen Kindern hilft es bei der Konzentration, sich zeitlich ein Ziel zu setzen: "Um 15 Uhr will ich mit der Hausaufgabe fertig sein." Ein gestellter Wecker erinnert an dieses Ziel. Bei Klassenarbeiten hilft eine Armbanduhr, die auf dem Tisch liegt.

6. Extrablatt

Beim Lesen längerer Texte kann es nützlich sein, bereits gelesene Passagen mit einem weißen Blatt abzudecken. So wird der Blick auf die Aufgaben gelenkt, die das Kind noch vor sich hat.

 Seite 1 von 2  weiter »
Olli und Molli Kindergarten – Lesespaß ab 3 Jahren

Meine erste eigene Zeitschrift

Von Anfang an richtig fördern: Mit Olli und Molli Kindergarten taucht Ihr Kind in eine spannende Welt ein und tastet sich ganz beiläufig ans Lesen heran. Mit Vorlese-Geschichten und kurzen Wissenstexten lernt Ihr Kind spielerisch neue Wörter. Außerdem schenken Sie Ihrem Kind so gemeinsame Zeit und fördern Fantasie, Konzentration und Ausgeglichenheit. Jetzt 1 Ausgabe probelesen!

Bestellen Sie jetzt und fördern Sie ihr Kind richtig. JA, ich will testen!

 

Jetzt kostenlos herunterladen

Schreiben in der 4. Kasse – Die besten Übungen für die Grundschule

Wir haben für Sie und Ihre Kinder tolle Schreibübungen für die 4. Klasse zusammengestellt. So macht Grundschülern lernen Spaß! Jetzt einfach kostenlos herunterladen. Ja, will ich haben!

Bastelvideo für Kinder

Basteltipp: Kürbis aus Papier als Tischdeko

Mit unserer Anleitung basteln Sie ganz einfach einen Papierkürbis als Tischdeko. Weitere tolle Bastelvideos finden Sie auf unserem Schule-und-Familie YouTube-Kanal.

Alle Bastelvideos »

Checkliste: Bin ich autoritär genug?

Viele Eltern sind sich über ihren Erziehungsstil unsicher: Zu streng? Zu inkonsequent? Oder etwa zu freundschaftlich? Machen Sie den Test! ...

Soll ich mein Kind mit auf Feste und Feierlichkeiten nehmen?

Sie kennen das sicherlich: Manche Eltern nehmen ihre Kinder immer mit. Egal wohin, egal zu welcher Uhrzeit und egal zu wem es geht. ...