X

Für eine Kindheit wie im Bilderbuch

Kolala ist das neue, bunte Magazin für Kinder ab 2 Jahren, mit dem Ihre Allerkleinsten die Welt der Tiere entdecken. Kolala ist der liebevolle Einstieg für Ihr Kleinkind in die Welt der Kinderzeitschriften – in eine Welt, in der jeden Monat neue Abenteuer im Briefkasten warten.

Jetzt Kolala entdecken »
Hinweis auf Partnerlinks*

Der Schwarzstorch

Der Schwarzstorch ist gefährdet, weil es in Mitteleuropa kaum noch ungestörte Wälder und somit Brutrevieren der Schwarzstorchenpaare gibt. Außerdem werden Feuchtgebiete trockengelegt.
Bedrohte Tierarten - Rote Liste: Der Schwarzstorch

Wie sieht der Schwarzstorch aus?

Der Schwarzstorch ist 90 bis 100 Zentimeter groß, hat eine Flügelspannweite von 170 bis 200 Zentimeter und wird 3 Kilogramm schwer. Sein Gefieder ist überwiegend schwarz mit metallischem Glanz, der Bauch ist weiß.

Schnabel, Beine und der nackte Hautring um jedes Auge sind bei ausgewachsenen Schwarzstörchen rot, bei Jungvögeln graugrün. Männchen und Weibchen sehen gleich aus.

Der Schwarzstorch klappert seltener als der Weißstorch mit dem Schnabel, stößt dabei aber zischende und pfeifende Töne aus.

Wo kommt der Schwarzstorch vor?

Das Verbreitungsgebiet des Schwarzstorches umfasst Südspanien, das östliche Mitteleuropa, Ost- und Südosteuropa, Türkei, Russland und China. In Deutschland leben nur noch wenige Brutpaare. Schwarzstörche brüten auch in Ost- und Südafrika.

Wo lebt der Schwarzstorch?

In Mittel- und Osteuropa ist der Schwarzstorch ein Bewohner menschenleerer Wälder, in denen es feuchte Waldwiesen, Sümpfe und Seen gibt. Schwarzstörche in Südeuropa dagegen brüten sogar in Dörfern.

Wie lebt der Schwarzstorch?

Schwarzstörche ernähren sich von Fröschen und Molchen, Eidechsen und Schlangen, kleinen Fischen, Insekten und Mäusen.

Während der Paarungszeit segeln die großen Vögel stundenlang im Aufwind. Die Paare brüten einzeln. Beide Altvögel bauen gemeinsam auf einem hohen Baum oder – im Süden – auf einem Felsen einen großen Horst aus Reisig, der immer wieder ausgebessert und jahrelang benutzt wird. Im April oder Mai legt die Störchin 2 bis 6 Eier, die von beiden Partnern in 30 bis 35 Tagen ausgebrütet werden.

Junge Schwarzstörche sind Nesthocker. Die Altvögel bringen ihnen im Kropf sowohl Futter als auch Wasser in den Horst. Nach 62 bis 69 Tagen sind die Jungstörche flügge, kehren aber noch zwei Wochen lang immer wieder an den Horst zurück.

Der Schwarzstorch ist ein Zugvogel, der im August nach Afrika oder Indien fliegt und im März oder April zurückkehrt. Er kann 30 Jahre alt werden.

 Seite 1 von 2  weiter »
Kolala – ab 2 Jahren

Für eine Kindheit wie im Bilderbuch

Kolala ist das neue, bunte Magazin für Kinder ab 2 Jahren, mit dem Ihre Allerkleinsten die Welt der Tiere entdecken. Kolala ist der liebevolle Einstieg für Ihr Kleinkind in die Welt der Kinderzeitschriften – in eine Welt, in der jeden Monat neue Abenteuer im Briefkasten warten. Besonders toll an dem Magazin? Extrafestes Papier hält begeisterten Kinderhänden stand! Jetzt Kolala entdecken

 

Jetzt kostenlos herunterladen

Die 10 schönsten Malvorlagen rund um Tiere

Wir haben für Sie und Ihre Kinder die schönsten Malvorlagen rund um Tiere zusammengestellt. Der süße Affe, der schöne Schmetterling, die kleine Schnecke und mehr warten darauf von Ihren Kindern ausgemalt zu werden. Jetzt einfach kostenlos herunterladen. Ja, will ich haben!

Experiment für Kinder

So können Kinder ganz leicht Schleim selbst herstellen

Für super eklig bunten Schleim braucht es nicht viele Zutaten. In unserem Video findet ihr die einfache Anleitung. Spaß garantiert!

Alle Videos »

Lösung zu "Der beschwipste Fuchs"

Hier finden Sie die Auflösung zur tierischen Detektivgeschichte "Der beschwipste Fuchs", in der Detektiv Pit den Fall löst. ...