Wissen - Professor Stachel erklärt Kindern die Welt: Professor Stachel und die Haare

Professor Stachel und die Haare

Bären haben einen dicken Pelz, Menschen nur ein paar Haarbüschel. Warum ist das so? Professor stachelt erklärt es Ihrem Kind. Blond, braun, glatt oder lockig – wie die Haare eines Menschen aussehen, hängt von den Genen ab. Das sind die Erbinformationen, die Kinder von Ihren Eltern bekommen.

Haarsträubend!

Schnipp-schnapp! Professor Stachel schneidet seinem Freund Ben Bär das Fell. Ben hat sich einen Topf Honig über das Fell gekippt. Jetzt ist es so verklebt, dass der Igel mit der Schere ranmuss. „Pass auf“, jammert Ben Bär ängstlich. „Das kann gar nicht weh tun“, sagt Professor Stachel. „Haare bestehen aus dem gleichen Material wie Finger- und Fußnägel: aus Horn. Sie haben weder Adern noch Nerven.“

Ben Bär verstummt. Dann fragt er: „Warum haben Tiere eigentlich ein Fell und Menschen nur ein paar Haare auf dem Kopf?“ Der schlaue Igel erklärt: „Das stimmt nicht ganz. Menschen haben etwa fünf Millionen Haare am Körper. Die sind aber meist ganz fein und kaum zu sehen. Auf dem Kopf haben die Menschen 100.0000 bis 150.000 Haare. Diese schützen sie vor der Kälte und vor den UV-Strahlen der Sonne.“ Die Haare wachsen aus der Kopfhaut heraus. Denn dort befinden sich die Haarwurzeln, die Haare produzieren.

Die Urmenschen, die vor vielen Millionen Jahren lebten, waren am ganzen Körper dicht behaart. Warum ist das heute nicht mehr so? Forscher glauben: Weil wir in unseren Häusern keinen Pelz mehr brauchen. Witzig: Manchmal reagieren wir immer noch wie Urmenschen. Etwa, wenn wir eine Gänsehaut bekommen. Welchen Sinn hat das? Für uns keinen mehr. Doch für die Urmenschen war es nützlich. Wenn ihnen kalt war, stellten sie die Haare auf und erzeugten damit ein wärmendes Luftpolster. Und wenn sie Angst hatten, stellten sie die Haare auf, um größer zu erscheinen. Ben Bär lacht: „Wie du, wenn du deine Stacheln aufstellst!“

Gut zu wissen

Haare wachsen im Jahr etwa 15 Zentimeter! 

33 schlaue Fragen und überraschende Antworten in unserem Downloadpaket Newsletter-Empfänger haben Zugriff auf unsere vielen kostenlosen Download-Pakete.

Haarige Sache

Professor Stachel erklärt, warum wir Haare haben

  • In der Kopfhaut sitzen Zellen, die den Farbstoff Melanin herstellen. Er färbt die Haare rot, blond, braun oder schwarz. Im Lauf der Jahre wird weniger Farbstoff produziert und die Haare werden weiß oder grau.
  • Ein Haar wird ungefähr sechs Jahre alt, dann fällt es aus. Wenn man seine Haare nie schneiden lässt, werden sie etwa einen Meter lang. Vorsicht: Zu heißes Föhnen, Färben, Glätteisen und Lockenstab schädigen die Haare.
  • Keine Angst: Haare schneiden tut nicht weh! Haare bestehen aus abgestorbenen Zellen: aus Horn. Wenn man sich ein Haar ausreißt, tut nicht das Haar weh, sondern die Kopfhaut.
  • Bei vielen Männern wachsen ab einem bestimmten Alter keine Haare nach. Ihr Haar wird dünn oder sie bekommen eine Glatze. Schuld daran sind männliche Hormone. Diese Hormone steuern auch den Bartwuchs.
  • Glatte und lockige Haare haben eine unterschiedliche Form. Das kann man unter dem Mikroskop sehen. Der Querschnitt eines glatten Haars ist rund, der eines gelockten Haars oval.

Neues von Professor Stachel erscheint monatlich in der Kinderzeitschrift Wapiti.

Olli und Molli Kindergarten – Lesespaß ab 3 Jahren

Meine erste eigene Zeitschrift

Von Anfang an richtig fördern: Mit Olli und Molli Kindergarten taucht Ihr Kind in eine spannende Welt ein und tastet sich ganz beiläufig ans Lesen heran. Mit Vorlese-Geschichten und kurzen Wissenstexten lernt Ihr Kind spielerisch neue Wörter. Außerdem schenken Sie Ihrem Kind so gemeinsame Zeit und fördern Fantasie, Konzentration und Ausgeglichenheit. Jetzt 1 Ausgabe probelesen!

Bestellen Sie jetzt und fördern Sie ihr Kind richtig. JA, ich will testen!

 

Jetzt kostenlos herunterladen

Wusstest du, dass…?

22 ulkige Fakten über Tiere, Wissenschaft und Umwelt.

Umso überraschender eine Erkenntnis, desto leichter bleibt sie im Gedächtnis hängen. Dieses Phänomen kann man auch nutzen. Denn umso interessanter das Wissen für das Gehirn ist, desto leichter bleibt es erhalten. Die Redakteure von www.Schule-und-Familie.de haben 22 lustige Fun Facts für Kinder zusammengestellt. Ja, will ich haben!

Experiment für Kinder

So können Kinder ganz leicht Schleim selbst herstellen

Für super eklig bunten Schleim braucht es nicht viele Zutaten. In unserem Video findet ihr die einfache Anleitung. Spaß garantiert!

Alle Videos »

Wusstest du, dass wir vielleicht Strom aus der Wüste bekommen?

Spiegelkraftwerke werden in Zukunft mittels Sonnenwärmekraft Energie und somit Strom erzeugen. ...

Wusstest du, dass auch Kühe für den Klimawandel verantwortlich sind?

Kühe rülpsen uns pupsen ganz schön viel. So viel,d ass das Treibhausgas Methan das Klima schädigt. ...