X

Für eine Kindheit wie im Bilderbuch

Kolala ist das neue, bunte Magazin für Kinder ab 2 Jahren, mit dem Ihre Allerkleinsten die Welt der Tiere entdecken. Kolala ist der liebevolle Einstieg für Ihr Kleinkind in die Welt der Kinderzeitschriften – in eine Welt, in der jeden Monat neue Abenteuer im Briefkasten warten.

Jetzt Kolala entdecken »
Hinweis auf Partnerlinks*

Wann lernen Kinder am besten Englisch?

Die Zahl der zweisprachig erzogenen Kinder steigt stetig an. Dabei ist Englisch seit langem die Fremdsprache Nummer eins und das wird wahrscheinlich auch so bleiben. Es ist nahezu unumgänglich, diese wichtige Sprache sprechen zu können. Doch ist es sinnvoll, dass Kinder von Anfang an Englisch lernen? Wann ist der beste Zeitpunkt dafür? Worauf sollte dabei geachtet werden? Im folgenden Ratgeber kommen die Antworten auf diese und weitere Fragen.
Tipps für Eltern - Englisch lernen für Kinder: Wann lernen Kinder am besten Englisch?

@iStock 521041264

Vorteile, wenn Kinder Englisch lernen

Englisch ist in rund 60 Ländern die offizielle Sprache. Es führt mittlerweile an ihr kein Weg mehr vorbei. So sind die Berufschancen später besser und es ist möglich, frei zu reisen und sich in vielen Ländern gut verständigen zu können. Schulen mit mehrsprachigem Unterricht und internationale Kindergärten sind sehr gefragt. Häufig wird davor gewarnt, dass die Muttersprache darunter leiden würde, wenn das Kind frühzeitig eine weitere Sprache erlernt. Doch diese Sorge ist laut Experten unbegründet. Sie sind der Meinung, dass die Muttersprache ebenso davon profitiert, wenn Kinder früh eine weitere Sprache lernen. In Studien konnte sogar nachgewiesen werden, dass sich dies auf die Gedächtnisleistung positiv auswirkt. Kindern, die schon eine Fremdsprache sprechen, soll das Erlernen einer zweiten oder dritten Sprache viel leichter fallen, denn sie bekommen ein gutes Gefühl dafür. Sie gelten als sprachlich flexibler und sollen komplexer denken können.

Welches Alter eignet sich für Kinder am besten mit dem Englischlernen?

Grundsätzlich gilt: Je früher Kinder Englisch lernen, desto besser. Kleinkinder bauen im Gehirn schneller Netzwerke auf, sodass es einfacher fällt. Generell tun sie sich leichter als Erwachsene, eine neue Sprache zu erlernen. Der große Vorteil liegt darin, dass sie in den ersten Lebensjahren besonders neugierig sind, gern Neues ausprobieren, nicht unter Druck stehen und völlig frei und unbefangen lernen können. Im streng geregelten Sprachkurs wird dies zum Beispiel anders sein. So eignet sich das Kindergartenalter bereits zum Englischlernen. Sprachwissenschaftler sagen, dass Kinder zwischen drei und fünf unbefangen mit einer Sprache umgehen. Sie sollen in der Lage sein, bis zum Alter von sieben Jahren eine Fremdsprache fließend zu beherrschen. Ein genaues Alter für den perfekten Beginn zu benennen, ist kaum möglich, da es kein bestimmtes Alter gibt, um mit dem Lernen einer Fremdsprache anzufangen.

Wie lange sollten Kinder Englisch lernen?

Wenn das Kind eine weitere Sprache gleich gut sprechen soll wie die Muttersprache, wird dies nicht mit ein oder zwei Stunden Üben in der Woche zu erreichen sein. Damit sich der Erfolg einstellt, muss es kontinuierlich mit der englischen Sprache in Kontakt kommen. Wie gut sich der Nachwuchs entwickelt und lernt, ist von verschiedenen Faktoren abhängig und individuell. Doch die Kleinen sind von Natur aus sehr wissbegierig. Die natürliche Neugierde können Eltern nutzen und das Lernen zum regelmäßigen Ritual machen. Sie tun dem Kind sogar einen Gefallen, denn später in der Schule wird es für den Nachwuchs nicht mehr so einfach sein, eine zweite Sprache zu erlernen. Wenn die Basis bereits geschaffen ist, gilt dies als Vorteil.

Spaß und Motivation sind beim Englischlernen wichtig

Wichtig ist es immer, dass das Kind Freude daran hat, die Sprache zu lernen und nicht überfordert wird. Das bringt, genau wie Zwang, nicht viel und ist kontraproduktiv. Es soll Spaß daran haben, die Sprache zu lernen. Dies gelingt, wenn es spielerisch erfolgt. Es empfiehlt sich, englische Bücher, Hörspiele oder Filme in den Alltag einzubauen. Wir beim Sailer Verlag haben Kinder-Zeitschriften zum Englischlernen im Angebot. Sie eignen sich ab der ersten bis zur fünften Klasse. Auch diese sind sehr hilfreich. Es gilt, günstige Rahmenbedingungen zu schaffen und dem Kind die Möglichkeit zu bieten, sich langsam und spielerisch mit der englischen Sprache vertraut zu machen.

Eltern sollten ebenso Englisch sprechen

Natürlich ist es hilfreich, wenn Eltern mit ihrem Kind viel in Englisch reden, wenn sie die Sprache selber gut beherrschen. Je mehr Bezugspersonen sie verwenden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind sie ebenso aktiv nutzt. Wenn es feststellt, dass die Eltern mit allen anderen Deutsch reden, wird es schwerer dafür zu begeistern sein. Mama und Papa sind Vorbilder. Der Nachwuchs erhält Motivation, wenn er erkennt, dass es für die Eltern ebenso wichtig ist, Englisch zu sprechen und er versteht, warum es von Vorteil ist, die Sprache zu lernen. Vielleicht wird für Urlaube Anreiz geboten, in denen sich das Kind gut verständigen kann.

Englisch lernen - was gibt es zu beachten?

Es ist wichtig, dass das Kind die Sprache von jemandem lernt, der sie tatsächlich beherrscht. Ein unprofessioneller Englischunterricht hat meist negative Folgen, da Kinder schnell lernen und nachahmen. Fehler, beispielsweise eine völlig falsche Aussprache, sind nur schwer wieder abzugewöhnen, wenn sie sich manifestiert haben. Beim Erlernen der Sprache kann es zu Beginn zum Mischmasch kommen: Das Kind verwendet also in einem deutschen Satz beispielsweise ein englisches Wort. Doch dies ist völlig normal. Es kann zwischen den beiden Sprachen noch nicht so genau unterscheiden. Doch es lernt im Laufe der Zeit die verschiedenen Bedeutungen. Hat das Kind noch Probleme mit der deutschen Sprache, sollte es zunächst einmal darin unterstützt werden, bevor es eine Fremdsprache lernt. Die Gefahr, dass es letztendlich keine ordentlich spricht, ist sonst groß. Der Entwicklungsstand des Kindes sollte gut eingeschätzt werden, damit es nicht überfordert, aber den Fähigkeiten entsprechend optimal gefördert wird.

Kindergarten mit Englischangebot - die Vorteile

Immer mehr Kindergärten bieten Sprachprogramme mittlerweile unter der Bezeichnung "bilingual" an. Doch Achtung: Hier gibt es Unterschiede. In Kindergärten, die tatsächlich bilingual sind, gehört die zweite Sprache zur täglichen Kommunikation dazu. Dies ist eine effektive Möglichkeit, um gut Englisch zu lernen. Das muss auch nicht teurer sein als eine deutschsprachige Kinderbetreuung. Da die Kosten der Kindergärten teilweise erheblich variieren, ist es wichtig, nachzufragen und die Angebote zu vergleichen. Ein Kindergarten mit Englischangebot ist am sinnvollsten, wenn das Kind im Anschluss eine Schule besucht, in der das Englisch-Konzept weitergeführt wird. Dies bietet die effektive Möglichkeit, die Sprache fließend und auf gutem Niveau zu erlernen. Auch bei den älteren Kindern zeigen sich die Vorteile der Bilingualität: Sie sind häufig kreativer und fixer darin, Lösungen für Probleme zu finden. Sie haben oft einen größeren Wortschatz, da sie den Sinn der Wörter besser verstehen, als Kinder, die nur eine Sprache sprechen.

Fazit

Da Englisch eine Weltsprache ist, möchten viele Eltern, dass ihr Nachwuchs sie gut beherrscht. Dadurch kann das Kind Vorteile in der Schule, im Privatbereich und späteren Berufsleben haben. Die Kommunikation ist global geworden. Kinder lernen eine Sprache besser, je früher sie damit anfangen. Die Lernfähigkeit gilt in jungen Jahren als sehr gut. Daher kann das Kind schon im Kindergartenalter Englisch lernen. Das optimale Alter liegt bei drei bis sechs Jahren. Es ist jedoch wichtig, dass alles ohne Überforderung und Zwang passiert. Das Kind kommt mit der Sprache idealerweise ständig in Kontakt. Am besten wird sie in den Alltag integriert und mit dem Nachwuchs regelmäßig Englisch gesprochen. Damit hat es die Möglichkeit, sich spielerisch und ungezwungen mit der Sprache vertraut zu machen. Wichtig ist, dass der Nachwuchs bereits in der Muttersprache dem Alter entsprechend gefestigt ist, bevor es damit beginnt, eine weitere zu erlernen.

Häufig gestellte Fragen

Ab welchem Alter können Kinder mit dem Englischlernen anfangen?

Diese Frage stellen sich viele Eltern, die sich wünschen, dass ihr Kind gute Englischkenntnisse bekommt, um vielleicht später bessere Chancen im Beruf zu haben oder frei reisen zu können. Grundsätzlich empfiehlt es sich für Kinder schon im Kindergartenalter, mit dem Englischlernen zu beginnen. Es gibt kein Mindestalter, doch der Nachwuchs sollte seine Muttersprache bereits ausreichend beherrschen.


Warum sollte das Kind möglichst früh mit dem Englischlernen beginnen?

Es mag schwer vorstellbar sein, aber Kindern fällt das Lernen von Sprachen sehr leicht. Je früher dies geschieht, desto besser sind sie in der Lage, sie zu verinnerlichen. Die Kleinen lernen Sprachen allgemein müheloser als Erwachsene, sodass es später schwerer fallen wird. Kinderfreundliche Lernaktivitäten in Englisch reichen aus, damit das Kind ein gutes Gehör für die Sprache entwickelt und sie leichter erlernt.


Warum schadet die Zweisprachigkeit der Entwicklung von Säuglingen nicht?

Die neuronalen Schaltkreise von Babys sind bereits im Alter von drei Lebensmonaten ausreichend entwickelt, sodass sie Sprachen verstehen und verinnerlichen können. Es gibt keinen Grund, anzunehmen, dass eine zweite Sprache beim Baby oder kleinen Kind beispielsweise kognitive Störungen verursachen könnte. Ganz im Gegenteil: Es ist sogar von Vorteil, wenn sein Gehirn stimuliert wird. Je früher jemand mit dem Lernen der Sprache beginnt, desto mehr sollen die kognitiven Funktionen verbessert werden können.


Warum sollen zweisprachige Kinder intelligenter sein?

Egal, ob im Privatbereich oder jobbedingt, Fremdsprachenkenntnisse haben viele Vorteile. Doch Forscher sind sogar der Meinung, dass Zweisprachigkeit gut für das Gehirn des Kindes ist und es klüger und intelligenter machen soll. Zudem heißt es, dass die verbalen und nonverbalen Fähigkeiten besser werden. Doch keine Sorge: Auch einsprachige Kinder können intelligent sein. Menschen, die zwei Sprachen gut beherrschen und sie lebenslang anwenden, sollen sogar vor Erkrankungen wie Demenz und Alzheimer besser geschützt sein.


Kolala – ab 2 Jahren

Für eine Kindheit wie im Bilderbuch

Kolala ist das neue, bunte Magazin für Kinder ab 2 Jahren, mit dem Ihre Allerkleinsten die Welt der Tiere entdecken. Kolala ist der liebevolle Einstieg für Ihr Kleinkind in die Welt der Kinderzeitschriften – in eine Welt, in der jeden Monat neue Abenteuer im Briefkasten warten. Besonders toll an dem Magazin? Extrafestes Papier hält begeisterten Kinderhänden stand! Jetzt Kolala entdecken
Jetzt herunterladen

Alles zum Übertritt für Sie und Ihr Kind

Das Übertritts-Kit für Eltern bietet Ihnen viele wichtige Infos zum Übertritt.

Im Kit für Schüler stecken viele Übungen für die Klasse 3 und 4 aus den Fächern Deutsch und Mathematik. Ja, will ich haben!

Bastelvideo für Kinder

Basteltipp: Der selbstgebaute Drachen

Mit unserer Anleitung basteln Sie ganz einfach einen eigenen Drachen. Weitere tolle Bastelvideos finden Sie auf unserem Schule-und-Familie YouTube-Kanal.

Alle Bastelvideos »

Macht Sport Kinder schlauer?

Fördert täglicher Sport die Fitness und Konzentration meines Kindes? Antwort auf diese Fragestellung liefert eine Studie der Deutschen Sporthochschule ...

Schulanfang ohne Stress

Entspannte Sommerferien liegen hinter Ihnen und Ihren Kindern. Doch jetzt geht die Schule wieder los. Wir geben Ihnen acht Tipps, wie Sie entspannt in ...