Wenn es Winter wird

Der See hat eine Haut bekommen,
so dass man fast drauf gehen kann, 
und kommt ein großer Fisch geschwommen, 
so stößt er mit der Nase an. 

Und nimmst du einen Kieselstein 
und wirfst ihn drauf, so macht es klirr 
und titscher - titscher - titscher – dir...
Heißa, du lustiger Kieselstein! 

Er zwitschert wie ein Vögelein 
und tut als wie ein Schwälblein fliegen
doch endlich bleibt mein Kieselstein 
ganz weit, ganz weit auf dem See draußen liegen.

Da kommen die Fische haufenweis 
und schaun durch das klare Fenster von Eis 
und denken, der Stein wär etwas zum Essen; 
doch sosehr sie die Nase ans Eis auch pressen,

das Eis ist zu dick, das Eis ist zu alt,
sie machen sich nur die Nasen kalt. 
Aber bald, aber bald werden wir selbst auf eignen Sohlen 
hinausgehn können und den Stein wiederholen.

Christian Morgenstern (1871 - 1914)

Im Winterboden schläft, ein Blumenkeim...

Im Winterboden schläft, ein Blumenkeim, 
Der Schmetterling, der einst um Busch und Hügel
In Frühlingsnächten wiegt den samtnen Flügel; 
Nie soll er kosten deinen Honigseim. 

Wer aber weiß, ob nicht sein zarter Geist, 
Wenn jede Zier des Sommers hingesunken, 
Dereinst, von deinem leisen Dufte trunken, 
Mir unsichtbar, dich blühende umkreist?

Eduard Mörike (1804-1875)

Die schönsten Zahlenbilder von Winter und Schnee in unserem Download-PaketNewsletter-Empfänger haben Zugriff auf unsere vielen kostenlosen Download-Pakete.

Ich komme aus der Ewigkeit

Ich komme aus der Ewigkeit. 
Frühling war’s, 
dann heiße Sommerzeit, 
der Herbst bracht’ Frucht
und Blätterfall
und wilder Stürme Widerhall. 

Nun ist der kalte Winternebel da, 
verhüllt in eins, was fern und nah; 
mich deckt das Schneetuch
der Vergessenheit, so fahr ich wieder
in die Ewigkeit.

Hans Thoma (1839-1924)

Die drei Spatzen

In einem leeren Haselstrauch,
da sitzen drei Spatzen, 
Bauch an Bauch.

Der Erich rechts
und links der Franz
und mittendrin der freche Hans.

Sie haben die Augen zu, ganz zu, 
und obendrüber,
da schneit es, hu!

Sie rücken zusammen
dicht an dicht,
so warm wie Hans hat's niemand nicht.

Sie hör'n alle drei ihrer Herzlein Gepoch.
Und wenn sie nicht weg sind,
so sitzen sie noch.

Christian Morgenstern (1871-1914)

< Erste  « zurück  Seite 3 von 4  weiter »

Zeichnen lernen für Kinder

Zeichnen lernen: Lustiger Affe

Mit unserer Anleitung zeichnen Sie ganz einfach einen lustigen Affen. Weitere tolle Zeichenvideos finden Sie auf unserem Schule-und-Familie YouTube-Kanal.

Alle Zeichenvideos »

 

Jetzt kostenlos herunterladen

Gedichte für die ganze Familie

Was Kinder von Gedichten lernen können – eine Sammlung zum gemeinsamen Lesen und Träumen.

Reimen macht Freude! Lesen Sie hier, warum Gedichte und Reime so wichtig für Kinder sind. Die Redakteure von www.Schule-und-Familie.de haben die besten Gedichte und Abzählreime zusammengestellt. Ja, will ich haben!

Tierfreund – Weil unsere Erde wichtig ist

Tüfteln, Rätseln, Lesen rund um Tiere und die Natur

Spannende Reportagen, Geschichten zum Mitfühlen und Bilder zum Ein- und Abtauchen – All das findet Ihr Kind im Tierfreund. Beim Lesen der Kinderzeitschrift spürt es dabei ganz intuitiv, welch ein schützenswerter Ort unsere Erde ist und dass jeder einen Beitrag leisten kann, sie so artenreich zu erhalten, wie sie heute (noch) ist. Außerdem wird geknobelt, diskutiert und experimentiert. Jeden Monat neu. JA, ich will testen!